Vegane Minikuchen

Backen und ich, ja das ist so eine Sache – mal mögen wir uns, mal hassen wir uns.

Das hängt natürlich maßgeblich damit zusammen, dass mir Gebackenes manchmal super gelingt und dann wieder so richtig misslingt und das vor allem dann, wenn ich versprochen habe etwas mitzubringen (z.B. zu einer Geburtstagsfeier).

Trotz allem habe ich von Zeit zu Zeit so richtig Lust zu backen und so ging es mir auch heute wieder. Es ist Sonntag und somit konnte ich nicht extra alle Zutaten einkaufen und musste mit dem auskommen, was ich Zuhause hatte.
Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, kein Rezept aus einem Koch-/Backbuch oder dem Internet zu wählen, sondern alle Zutaten die sich in meiner Küche befanden und von denen ich dachte, sie würden gut zusammenpassen, miteinander zu vermischen.
Das Glück war dieses Mal auf meiner Seite und was soll ich sagen… Die Minikuchen sind wirklich gut geworden:-) . Und weil das so ist, veröffentliche ich das Rezept nun auf unserem Blog und wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken.

Zutaten für 6 Minikuchen:

zutaten-klein
* 200 g BIO Dinkel-Vollkornmehl
*  125 g Zucker (50:50 Zucker & Kokosblütenzucker)
* 1/2 Pkg. Backpulver
* 2 Pkg. Vanillezucker
* 1/2 Pkg. BIO Pudding-Pulver Vanille
* 1 Eierb. Zitronensaft
* 1 Eierb. Rum
* 85 ml Rapsöl
* 175 ml Mandeldrink ungesüßt
* 1 TL Zimt
* 3 EL Puderzucker (für die Glasur)
* 1-2 TL Zitronensaft (für die Glasur)
* Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Die Zubereitung der kleinen Küchlein ist denkbar einfach…
Zuerst werden alle trockenen Zutaten vermischt und dann die flüssigen hinzu gegeben.

zutaten-mischen-klein
Jetzt alles mit einem Kochlöffel vermischen (geht sehr gut, da die Masse recht flüssig ist) und die Masse in Förmchen füllen. Achtung: Macht die Förmchen nicht zu voll, da der Teig beim Backen noch aufgeht. (Meine waren wie immer ein wenig zu voll.)

in-form-klein
Die Minikuchen werden nun bei 160 °C Heißluft und auf der mittleren Schiene, für ca. 40 Minuten gebacken. Anschließend aus dem Ofen nehmen, 30 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus den Förmchen nehmen.

Für die Glasur den Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen und einen Klecks Lebensmittelfarbe hinzufügen. Alles gut verrühren und dann mit einem Teelöffel auf den Minikuchen verteilen.

kuchen-klein

Ich ernähre mich eigentlich nicht vegan, versuche aber ab und an einen Tag ohne tierische Lebensmittel einzulegen und finde es spannend, wodurch man Ei und Butter beim Backen ersetzen kann.

Mich würde sehr interessieren, ob ich die Einzige bin, bei der beim Backen von Zeit zu Zeit etwas schief läuft oder ob euch auch mal etwas misslingt?

Ich freue mich über eure Kommentare und wünsche euch viel Spaß & Erfolg beim Nachbacken.

Eure Alexandra

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s