Weihnachtsgedanken

Da wir die Weihnachtszeit oft damit verbringen, über Geschenke nachzudenken (egal ob es Geschenke sind die wir uns wünschen oder jene mit denen wir anderen eine Freude machen wollen) möchte ich heute in mich gehen und darüber nachdenken was meine wichtigsten und vor allem immateriellen Wünsche sind.

Und weil wir bei den vielen Wünschen niemals die Dinge aus den Augen verlieren dürfen, für die wir dankbar sind, möchte ich auch diesem Thema ein paar kurze Zeilen widmen.

Meine Wünsche für Weihnachten und das neue Jahr:

  • Gesundheit!!!
    Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als Gesundheit für mich, alle meine Lieben, einfach für alle.
  • Freundschaft
    Ich wünsche mir, dass mir meine Freundinnen & Freunde erhalten bleiben und vielleicht kommt ja noch der/die ein oder andere dazu.
  • Gelassenheit
    Denn oft bringen mich Dinge auf die Palme, die es eigentlich gar nicht wert sind. Tief durchatmen und akzeptieren! Mein neues Motto.
  • Offenheit
    Für neues, für anderes, für …
  • Mehr Mut
    Nicht bezogen auf waghalsige Sprünge von Klippen oder Achterbahnfahrten, denn dafür bin ich immer zu haben. Aber einfach den Mut zu haben, Entscheidungen zu treffen, nicht alles zu „zerdenken“ und einfach mal loszulegen.
  • Traumberuf
    Für das neue Jahr würde ich mir wirklich sehr wünschen, in meinem Traumberuf als Volksschullehrerin arbeiten zu können. Und irgendwie habe ich das Gefühl….das wird was. 🙂

Aber jetzt genug mit Wünschen, denn es gibt so wahnsinnig viel, wofür ich sehr dankbar bin:

  • Meine Mama!
    Der wichtigste und beste Mensch den ich kenne. Die auch dann nicht genervt ist, wenn ich zum 10-ten Mal an diesem Tag anrufe, weil ich mich geärgert habe, weil ich ihr irgendwas Spannendes erzählen muss oder weil ich einfach so gerade Redebedarf habe.
  • Gesundheit
    Ja, richtig gelesen. Der Punkt stand schon bei den Wünschen aber ich bin sehr froh, dass ich ihn hier noch einmal anführen kann. Denn meine Familie, meine Freunde und ich sind gesund.
  • Meine Hunde
    Ich liebe meine Hunde und genieße jede Sekunde mit ihnen. Auch wenn sie draußen, beim Gassi gehen nicht die einfachsten sind, könnte ich mir mein Leben ohne Hunde nicht mehr vorstellen.
  • Meinen Job
    Ja, auch wenn meine derzeitige Tätigkeit im Büro nicht mein Traumjob ist, bin ich sehr dankbar für die Möglichkeiten, die Vergünstigungen, die Freiheiten und dafür, dass ich einen sicheren Arbeitsplatz habe.
  • Mein Nebenjob
    Schon jetzt darf ich zwei Mal pro Woche auf Kinder aufpassen und mit Kindern arbeiten. Das bereitet mir große Freude.
  • Satt sein
    Um genau zu sein bin ich dafür dankbar, dass ich noch nie hungrig ins Bett gehen musste und ich es zum Glück nur schwer nachempfinden kann, wie es sich anfühlen muss, wenn nicht genug Geld da ist, um Essen zu kaufen.
  • Gemeinschaft/Gesellschaft
    Denn ich bin dankbar dafür, dass ich nicht einsam bin und mich auch noch nie einsam gefühlt habe. Es gibt immer jemanden mit einem offenen Ohr oder einer Schulter zum Anlehnen und das bedeutet mir sehr viel.

Hier enden nun meine beiden Listen, wobei ich gerade meine „Dankbarkeits-Liste“ wahrscheinlich noch ewig weiterführen könnte.

 

Jetzt würde mich interessieren, wie eure immateriellen Wünsche aussehen und wofür ihr dankbar seid und freue mich auf eure Kommentare.

ich-kleinadventkranz-kleinich-2-kleinsmas-klein

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s